Landwirtschaftsbetrieb im Tal zum Matterhorn

Anfrage

Fantastischer Landwirtschaftsbetrieb mit drei Baulandparzellen und vielen Obstbäumen

 

  • Verkauf an Nichtschweizer (Ausländer mit Wohnsitz im Ausland) nicht möglich

 

Vorzüge der Liegenschaft

  • Zufahrten direkt in die Bauparzellen und den landwirtschaftlichen Betrieb vorhanden
  • Zusammenhängendes Alleineigentum
  • Drei unverbaute Bauparzellen
  • Parzellen 1223, 1224 und 1235 sind eingezäunt
  • Wiesen können maschinell bearbeitet (Neigung 18% - 35%) werden
  • Zirka 30 Obstbäume (Äpfel, Pflaumen, etc.)
  • Ideal für Gross- und Kleintierhaltung

 

Lage und Erreichbarkeit

Es kann mit dem Fahrzeug auf einer gut und sicher ausgebauten Kantonsstrasse direkt zu der Liegenschaft, welche sich am äusseren Dorfrand an der Hauptstrasse befindet, gefahren werden.

 

Beschrieb der Liegenschaft

Übersicht

  • 13 zusammenhängende Parzellen gemäss Situationsplan
  • Gesamtfläche 22'053 m2 (Weide ca. 12'000 m2, Wiese ca. 10'000 m2)
  • Landwirtschaftsbetrieb komplett erschlossen und mit Strom und Wasser versorgt
  • Berieselungsanlage
  • Scheune/Stall
  • Scheune/Stall und Garage
  • Stadel (sanierungsbedürftig)
  • Bienenstand
  • Remise und Hühnerstall
  • Alle Gebäude sind in gutem Zustand (ausgenommen der Stadel)

Für Grosstierhaltung müssten die Ställe teils angepasst werden

  • Die Dächer (ausgenommen der Bienenstand) sind mit "Kalpetraner Steinplatten" gedeckt

 

Die Parzellen Nr. 1157, 1159 und 1160 befinden sich in der Bauzone.

Zur Zeit ist ein zusätzlicher Schutzdamm oberhalb der Bahnlinie bis zur Grenze zwischen den Parzellen 1160 und 1230 in Planung. Nach dessen Realisation wären dann die Parzellen Nr. 1157, 1159 und 1160 wieder in der freigegeben Bauzone. Ein kleiner Obstgarten (ca. 200 m2) wird optional zeitbefristet zur Nutzung zurückbehalten.

Provisorisch führt eine Zufahrtsstrasse, über die Liegenschaft zur Bahnlinie für den derzeitigen Bahnhofumbau, welche im Jahr 2020 rückgebaut wird.

 

Verkaufspreis: CHF 98'000.00 für diesen Landwirtschaftsbetrieb mit intakten Gebäuden und drei Baulandparzellen.

Verfügbarkeit: Nach Vereinbarung

 

Allgemeines über Kalpetran

Der Kalpetraner Bahnhof hatte seit Mitte des letzten Jahrhunderts eine besondere Funktion. Die in der Region bekannten Quarzitplatten aus den Embder Steinbrüchen wurden am Bahnhof Kalpetran auf den Zug verladen. Die beiden Ladegleise oberhalb und unterhalb der Kipfen-Brücke wurden 1961 bzw. 1963 eingerichtet. Das obere Ladegleis war noch bis zum Ende des Abbaus im Jahre 2005 in Betrieb. Bei der Bergstation der Luftseilbahn Kalpetran-Embd wird noch ein Lebensmittelladen geführt und in Embd das Restaurant Morgenrot betrieben.

Roland Imboden

Immobilienvermittler

Roland Imboden