Stall-Scheune und kaputtes Häuschen

Anfrage

Renovationsbedürftige Liegenschaften in unberührter Natur

 

  • Die Nähe zur Natur und die imposante Aussicht sind sehr speziell.
  • Ausbau zu effektiven Wohnzwecken nicht möglich; aber total erhaltenswert.
  • Verkauf an Nichtschweizer (Ausländer mit Wohnsitz im Ausland) nicht möglich.
     

 

Vorzüge der Liegenschaft

  • Fantastische Aussicht auf die umliegende Berglandschaft
  • Sonniges Plateau oberhalb des Binntals
  • 12'000 m2 Wiese/Weide
  • eine Stall-Scheune 
  • ein kaputtes Häuschen, das erhalten werden sollte/müsste
  • Erholung im Landschaftspark Binntal mit einzigartiger Fauna und Flora
  • Wander- und Bikereldorado

Mit etwas Geschick und Arbeit zum eigenen kleinen Rückzugsparadies!

 

Lage und Erreichbarkeit

Der Weiler «Rufibord» ist von Frühling bis Herbst über eine Asphalt- und Naturstrasse erreichbar und liegt auf 1820 m ü.M. Ab Ernen fährt man über eine gut ausgebaute Strasse Richtung Binntal nach Heiligkreuz, im Chummibort geht die Strasse rechts bergwärts weiter zum Rufibord. Wir verweisen auf die Wegbezeichnung im Anhang. Es sei erwähnt, dass die Fahrbewilligung bei der Gemeinde Grengiols einzuholen ist. Das Rufibord auf der linken Talseite im Landschaftspark Binntal gehört zur Gemeinde Grengiols.

 

Beschrieb der Liegenschaften

Übersicht

  • kaputtes Häuschen und Schweinestall (Parzellen: 3112 und 3113)
  • Stall-Scheune (Parzelle: 3117) 
  • Wiesen (Parzellen: 3014, 3016, 3017, 3033, 3034 und 3125)
  • Häuschen teilweise unterkellert; Giltsteinofen in der Stube (Vormals Küche, Stube und Keller)
  • Wasseranschluss in der Nähe

 

Verkaufspreis: CHF 29'900.00; in diesem Preis ist die Stall-Scheune, das erhaltenswerte Häuschen, der Schweinestall und ca. 12'000 m2 Wiese/Etzweide inbegriffen

Verfügbarkeit: Sofort oder nach Vereinbarung

 

Allgemeines über Grengiols

Grengiols ist ein typisches Walliser Bergdorf, das sich viele Werte wie bäuerliche Traditionen, Dorfbild von nationaler Bedeutung, Zusammenhalt und echten Bergcharme im täglichen Leben erhalten hat. Geschichtlich war die Region wohl schon in der Jungsteinzeit (3000-1500 v. Chr.) besiedelt, wie Funde zeigen. Auch die Römer hinterliessen Spuren in Form von Münzen und der Name Grengiols ist römischen Ursprungs (stammt vermutlich aus dem lateinischen graniola, was soviel heisst wie "zu den Speichern"). Erstmals urkundlich erwähnt wurde die "Herrschaft Grengiols" im Jahre 1052. Rund 500 Einwohner beleben heute das Dorf, dessen sieben ganzjährig bewohnten Weiler auf einer Höhe zwischen 900 und 1100 m ü.M. liegen. Das wirtschaftliche Leben ist stark geprägt von Handwerk und Berglandwirtschaft, die zum Teil noch das Nomadentum zwischen Talwiesen, Voralpen und Alpweiden im Wechsel der Jahreszeiten lebt. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Fluss Rotten auf 800 m ü.M. gegen Süden bis zur italienischen Grenze auf 3272 m ü.M. Das Gemeindegebiet ist Teil des Landschaftsparks Binntal. Der Grossteil der Gemeindefläche von 5849ha ist unproduktive Fläche (ca. 3000ha), also wildromantische und unberührte Natur aus Alpweiden und Bergzügen. Gerade mal ein knappes Prozent der Fläche ist Siedlungsgebiet. Innmitten des schönsten Landschaftsparks der Alpen zwischen Aletschgletscher und dem Goms lebt man in Grengiols in Ruhe und Beschaulichkeit.

Armin Agten

Geschäftsinhaber

Armin Agten