Das Haus und seine Umgebung besticht durch die ausgesprochen gute und ruhige Lage. Eine unverbaubare und attraktive Fernsicht ins Rhonetal ist garantiert.


Lage und Erreichbarkeit

Das renovationsbedürftige aber freistehende Einfamilienhaus (563 m2) aus dem Jahr 1965 mit viel Umschwung befindet sich an der Simplonstrasse 75 in Ried-Brig. Das Zentrum von Ried-Brig, die Schulen (Kindergarten und Primarschule), Einkaufsmöglichkeiten sowie Restaurants befinden sich in unmittelbarer Nähe. Im Weiteren befindet sich die Postautohaltestelle nur wenige Schritte neben der Haustür.

 

Beschrieb des Einfamilienhauses in Ried-Brig

Das Einfamilienhaus im Riegelbau in der Bauzone W2 im Orte genannt «Rufigraben» befindet sich dem Alter entsprechend in einem guten Allgemeinzustand. Das Dach ist mit Ziegeln gedeckt. Das zweigeschossige Haus ist ohne grössere Ansprüche sofort bewohnbar. Geheizt wird über eine Holzfeuerung in der Küche.

 

  • Viel Umschwung mit grossem Garten

Untergeschoss:

  • Garage / Werkstatt
  • Landkeller
  • Waschküche
  • Holzschopf
  • Abstellraum

 

Obergeschoss:

  • Eingangsbereich (Gang)
  • Küche mit Holzzustellherd
  • Wohnzimmer mit Zugang zum sonnseitigen Balkon
  • 3 Schlafzimmer
  • WC / Bad / Lavabo (renoviert)

 

Dachgeschoss:

  • Geräumiger, ausbaubarer Estrich über Ausziehtreppe erreichbar

 

Verkaufspreis: CHF 298'000.00

Verfügbarkeit: Sofort oder nach Vereinbarung

 

Allgemeines über Ried-Brig

Das Dorf Ried-Brig wie auch seine Nachbargemeinde Termen machten in den letzten 40 Jahren einen enormen Wandel durch: von Bauerndörfern hin zu einer der bevorzugten Wohngegenden im Wallis. Die hervorragende geografische Lage der beiden Dörfer auf der natürlichen Terrasse oberhalb der Talzentren, dem sogenannten Brigerberg, mit Blick über das Rhonetal ist nur ein Vorteil. Das Ski- und Wanderparadies Rosswald ist in wenigen Minuten erreichbar. Ausserdem bietet der Rundweg Brigerberg wahre Wanderfreuden.

Alte Grabfunde beim "Heidenhubel" in Brig und Gräberfunde unter dem Burgspitz, im Lingwurm und in der "Alten Gasse" in Ried-Brig bestätigen, dass der Brigerberg schon in vorrömischer Zeit bewohnt war, was angesichts der vorzüglichen Lage auch verständlich ist. Im letzten Drittel des ersten Jahrtausends nach Christus hatten die Alemannen, die über die Pässe Grimsel, Gemmi und Lötschberg ins Oberwallis vordrangen, den Brigerberg besiedelt. Neben dem Brigerberger Plateau war im Mittelalter auch das Gantertal mit den zwei Gemeinden Grund und Ganter ganzjährig bewohnt. Wahrscheinlich waren es die schlechter werdenden klimatischen Bedingungen und die Bevölkerungsdezimierung durch die Pest, die zur Aufgabe dieser Hochsiedlungen führten. Im 17. Jahrhundert brachte Stockalper mit seinem Handel über den Simplon dem Brigerberg Arbeit und einen bescheidenen Wohlstand. Seit dem Bau der Strasse Napoleons über den Simplon bieten Tourismus, Verkehr und Strassenunterhalt zusätzlich Verdienstmöglichkeiten. In der Zeit zwischen den zwei Weltkriegen arbeiteten viele Termer und Rieder beim Schieferabbau für Dachplatten. Ein markantes Ereignis, das die Brigerberger erstmals mit den Neuerungen der Technik konfrontierte, war der erste Alpenflug, zu dem Geo Chavez 1910 vom Brigerberg aus startete. Im Jahre 1850 wohnten in den zwei Gemeinden des Brigerbergs 810 Personen. Von da an nahm die Bevölkerung stetig zu. Einzig die Zeit der grossen Auswanderungen am Ende des 19. Jahrhunderts und die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als viele Brigerberger in Brig oder in anderen Städten und Regionen der Schweiz Arbeit und Wohnung suchen mussten, unterbrachen das Bevölkerungswachstum. Nach 1975 stieg die Bevölkerung im Brigerberg sprunghaft an. Die guten Verbindungen mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln liessen und lassen den Brigerberg zu einer sehr begehrten Wohnlage werden. Weitere Infos: http://www.ried-brig.ch/

Daniel Agten

Immobilienvermittler

Daniel Agten