Sie sehnen sich nach Ruhe, Platz zum Verweilen, laue Sommerabende am Grill und herrliche klare Wintertage mit Schnee und viel Sonne? Ein bezauberndes Chalet mit einem parkähnlichen Traumgarten und einem atemberaubenden Panoramablick auf die Unterwalliser Bergwelt wartet auf einen Naturliebhaber mit grünem Daumen und genügend Zeit, um seinen Wohntraum inmitten unverfälschter Natur zu verwirklichen.

 

  • Verkauf als Zweitwohnung (Feriendomizil) möglich
  • Verkauf an Nichtschweizer (Ausländer mit Wohnsitz im Ausland) nicht möglich.

 

Vorzüge der Liegenschaft

  • Ideal für einen Naturliebhaber mit Zeit für einen grossen Blumen- & Sträuchergarten
  • In absoluter Ruhe und Idylle
  • Ein Paradies mit Sonne, Ausblick und Natur
  • Umgeben von dichten Wäldern und saftigen Wiesen
  • Wochenend- und Ferienhaus inmitten der Natur an der Sprachgrenze zwischen dem Ober- und Unterwallis
  • Zufahrt bis vor das Chalet
  • Nähe zu Crans-Montana und Siders
  • Einziehen und Wohlfühlen
  • Wander- und Bikeeldorado
  • Ort der Entschleunigung und Wellness für die Seele
  • Grosser Garten mit einer auserwählten Fauna Vielfalt
  • Geräumiger Wintergarten mit fantastischer Aussicht

 

Lage und Erschliessung

Wenige Minuten von der Stadt Siders und eine Viertelstunde vom alpinen Ferien- und Kurort Crans-Montana entfernt, genießt das Dorf Miège eine herrliche Landschaft und ein ganzjährig mildes und angenehmes Klima. Auf etwa 700 m ü. M ist es ca. 3 Kilometer von Siders entfernt und wird von einem kleinen Kiefernhügel beherrscht. Das Gebiet der Gemeinde, das heute im Wesentlichen aus Weinbergen und Wäldern besteht, bietet seinen Bewohnern ein ruhiges Leben und den Genuss aller Annehmlichkeiten eines dynamischen Dorfes.

Nach ca. zehnminütiger Autofahrt auf der Route de Cordona und auf ca. 1'410 m ü. M erreicht man die Hausnummer 16.  Es kann bis vor das Haus gefahren werden. Geparkt wird am Strassenrand. Der Zugang zum Haus, das auf einer Fläche von 787 m2 Land in der Maiensässzone steht, ist durch eine kleine Holztür zum balkonähnlichen Durchgang gewährleistet.

 

Beschrieb der Liegenschaft am Sonnenhang in Miège

Übersicht

Das Chalet mit Baujahr 1989 befindet sich in einem sehr guten Allgemeinzustand und ist mit einem Ziegeldach gedeckt. Es verfügt über eine moderne, voll ausgestattete Wohnküche, einem hellen Wohnraum mit bezauberndem Kachelofen, der auch für Wärme in der Küche sorgt, und einem platzbietenden Wintergarten (Baujahr 2006) mit Schwedenofen. Die Schlafmöglichkeiten im Obergeschoss erreicht man über eine kleine Holzwendeltreppe. Die Räume sind mit Plättli ausgelegt. Über eine Holz- und Steintreppe erreicht man vom Wintergarten aus zwei, im Kellergeschoss befindliche Räumlichkeiten, die als Abstellräume genutzt werden können. Der sehr grosse und arbeitsaufwendige Garten bietet herrliche Plätzchen zum Verweilen, Grillieren und zum gemütlichen Beisammensein.

Das Haus ist an das Stromnetz der Gemeinde Miège angeschlossen. Das Wasser kommt aus einer Gemeinschaftsquelle. Im Winter muss man das Wasser laufen lassen, um es vor dem Einfrieren zu bewahren. Das Abwasser fliesst in eine eigene Sickergrube, die sich unter den Gartenplatten befindet.

 

Untergeschoss

  • Reduit / Keller

 

Erdgeschoss

  • Küche mit Essbereich
  • Wohnzimmer mit Kachelofen
  • Holzwendeltreppe in das Obergeschoss
  • WC/Dusche/Lavabo
  • Wintergarten mit Schwedenofen

 

Obergeschoss

  • Schlafmöglichkeit in der Galerie für bis zu 6 Personen

 

Die jährlichen Nebenkosten (Strom, Wasser, Abwasser, Kaminfeger, Feuerholz, Versicherung, etc.) belaufen sich auf ca. CHF 3'000.00

 

Verkaufspreis:  CHF 398'000.00 für dieses traumhafte Chalet inklusive Mobiliar und grossem Umschwung

Verfügbarkeit: Nach Vereinbarung

 

Allgemeines über Miège

Miège ist geprägt von sehr kontrastreichen Lagen an drei Südhängen der Berner Alpen. Oberhalb von Salgesch ragt der Fels über eine grosse Fläche parallel zu einem Steilhang empor, hier und da mit Steppengräsern und verkümmerten Eichen, die sich an die Spalten klammern, übersät. Dann wächst ein Kiefernwald auf weniger trockenem Boden, bevor es steilere Hänge hinauf zu den felsigen Ausläufern eines Felsvorsprungs geht. Der Passant, der hier und da einen Schuppen oder einen Getreidespeicher entdeckt, ist erstaunt zu erfahren, dass diese noch vor wenigen Jahren mit dem geernteten Weizen rund um das Dorf gefüllt waren. Das Gebiet der Gemeinde, das heute im Wesentlichen aus Weinbergen und Wäldern besteht, umfasst 253 Hektar.

Carola Dolling

Immobilienvermittlerin

Carola Dolling